Du willst den perfekten Burger? Dann brauchst Du nicht nur die weltbesten selbstgemachten Hamburgerbrötchen, sondern auch einzigartige und perfekt gegrillte Burger Patties! Ich zeige Dir was Du alles bei der Patty-Zubereitung beachten solltest und wie einfach Du die perfekten Hamburger Patties selber machen kannst!

Des Burgers liebstes Stück ist natürlich das Fleisch! Der typische Burger besteht hierbei aus 100% Rinderhack. Hierbei solltest Du, wenn Du einen Burger Patty selber machen möchtest, definitiv auf die Qualität und die Frische des Hackfleischs achten damit Du wirklich ein einmaliges Burger-Erlebnis erfährst!

Folgendes Rezept ist für mich hierbei das einzig Wahre. Im Anschluss findest Du noch meine 10 Regeln für die perfekten Burger Patties:

Das perfekte Burger Patty Rezept

Für 10 Hamburger Patties a 150 g benötigen wir:

  • 1,5 kg frisches Rinderhack (25 % Fettanteil, vom Metzger Deines Vertrauens oder in der Premium Version selbstgewolft aus dem Nacken vom US-Beef)
  • Salz
  • Pfeffer
  • ggfs. Cheddar-Käse
  • ggfs. eine Hamburgerpresse
  • ggfs. einen Fleischwolf

Schritt 0:

Wolfe Dein eigenes Rinderhack. Das allerbeste Ergebnis erzielst Du dabei mit US-Beef aus dem Nacken, da hier der Fettanteil genau richtig und der Geschmack einmalig ist. Die Marmorierung des gewolften Hacks zeigt schon den Unterschied zu normalem Rinderhackfleisch aus dem Supermarkt. Einen passenden Fleischwolf findest Du bei Bedarf hier.

Schritt 1:

Würze das Rinderhack mit etwas Salz und Pfeffer und knete das Hack nochmal gut durch.

Schritt 2:

Teile die Hackmasse auf in 10 Portionen a 150 g.

Schritt 3:

Forme die einzelnen Portionen zu runden Burger Patties mit ca. 11 bis 12 cm Durchmesser. Hierfür eignen sich perfekt Hamburgerpressen. Ich habe diese hier von Gräwe und bin damit sehr zufrieden. Natürlich geht es aber auch ohne in dem Ihr sie per Hand formt.

Schritt 4:

Nehme einen großen Löffel und drücke mit der Rückseite leicht die Patties ein. Das verhindert später beim Grillen, dass der Patty sich zu stark nach außen wölbt.

Schritt 5:

Ich friere meine Burger Patties immer leicht an bzw. mache mir sowie immer eine ganze Ladung an Patties auf Vorrat und friere mir immer ein gutes Dutzend selbstgemachter Burger Patties ein. 15 Minuten vor dem Grillen lege ich mir dann meine Patties raus und lasse sie leicht antauen.

Schritt 6:

Burger Patties auf den vorgeheizten Grill legen und je nach Dicke und gewünschter Garstufe 4 bis 5 Minuten (bei gefrorenen Patties, bei rohen Patties 3 bis 4 Minuten) von jeder Seite grillen. Dabei das Patty nur einmal wenden und immer schön den Deckel zu machen!

Schritt 7:

Soll der Patty mit Käse überbacken werden, dann eine Minute vor Schluss den Patty mit ein bis zwei Scheiben Käse belegen. Ich nehme hierbei immer gerne einen schönen Cheddar-Käse von der Käsetheke, aber auch ein Chilikäse eignet sich sehr gut.

Schritt 8:

Nehme die fertigen Patties vom Grill und lasse sie wie ein gutes Steak noch 5 Minuten ruhen. So können sich die Fleischsäfte entspannen und wieder im gesamten Patty verteilen. Nun kannst Du Dir deinen Burger nach belieben zusammen bauen.

Meine 10 goldenen Regeln für perfekte Burger Patties

Folge diesen 10 einfachen Regeln und Du wirst immer perfekte selbst gemachte Burger Patties erhalten:

  1. Ausreichend hoher Fettanteil
    Normales Rinderhack aus dem Supermarkt hat in der Regel einen Fettanteil von knapp 15%. Dieser reicht normalerweise auch für normale Hackfleischgerichte aus. Für den perfekten Burger jedoch ist das jedoch definitiv zu wenig. Wir benötigen einen Fettanteil von knapp 25% damit das Burger Patty beim grillen nicht zu trocken wird und beim Essen später richtig schön saftig ist.
  2. Frisches und gutes Rindfleisch
    Frisches und gutes Rindfleisch ist für den perfekten Burger Patty das A und O. Für mich kommt für das Fleisch nur noch zwei Alternativen in Frage. Entweder ich hole mir bei meinem Metzger meines Vertrauens ganz frisch gewolftes Hackfleisch mit 25% Fettanteil. Hierbei sollte jeder gute Metzger auf Eure Wünsche eingehen können und ohne Probleme Hackfleisch mit einem höheren Fettgehalt wolfen können. Perfekt eignen sich hier Fleischstücke auf Nacken und Schulter. Die zweite Alternative ist die noch feinere und führt Dich ins absolute Burger Paradies. 🙂 Und zwar hole ich mir in diesem Fall mein eigenes Stück Fleisch und wolfe es zu Hause selber. Beim Fleisch setze ich ganz klar auf US-Beef vom Nacken. Hierfür kannst Du entweder Deinen Metzger fragen, ob er sowas für Dich bestellen kann oder hast Du vielleicht eine Metrokarte? Die haben im regelmäßigen Abstand US-Beef Nacken im Angebot. Natürlich kostet so das Hackfleisch schon etwas mehr als normales Rinderhack aus dem Supermarkt, aber wer das ultimative Geschmackserlebnis im Burger-Bereich erleben will, der kommt an dieser Variante nicht vorbei!
  3. Nur Salz und Pfeffer
    Viele Leute denken, dass Sie einen Burger Patty würzen müssten wie eine Frikadelle (Bulette). Das ist Schwachsinn! Gerade wenn man sich so ein schönes Hackfleisch zubereitet hat, dann ist weniger viel mehr. Ich mische nur eine Prise Salz und eine Prise Pfeffer ins Hackfleisch und sonst nix!!! Wir wollen den einmaligen Eigengeschmack dieses Burgers schmecken und diesen nicht verfälschen durch eingearbeitete Zwiebeln, Senf oder Paprikapulver. Auch ein Ei oder Semmelbrösel werden nicht benötigt. Das Patty hält auch so perfekt zusammen.

  4. Nicht zu dünn
    Das perfekte Burger Patty darf auf keinen Fall zu dünn werden, da es sonst sehr schnell trocken werden kann. Der Patty sollte somit auf jeden Fall mindestens ein Zentimeter dick sein.
  5. Nicht zu dick
    Das ist definitiv Geschmackssache, aber für meinen Fall sollte ein Patty auch eine gewisse Dicke nicht übersteigen, da sonst der Patty schnell von außen verbrennen wird und innen noch komplett roh ist. So sollte meines Erachtens ein Patty nicht dicker als 3 cm sein. Für mich besteht der perfekte Burger Patty aus 150 g selbstgewolftes US-Beef vom Nacken, hat einen Durchmesser von 12 cm und hat dabei eine Dicke von 2 bis 2,5 Zentimetern.
  6. Die Mulde nicht vergessen
    Durch das scharfe grillen des Pattys bei hoher Temperatur versuchen die Fleischsäfte sich auszudehnen und wölben das ganze Patty nach außen. Wenn man das nicht möchte, sondern als Ergebnis eine gerade Oberfläche erzielen will, gibt es einen simplen Trick. Einfach nach dem formen der Patties mit dem Rücken eines großen Löffels in die Mitte des Pattys drücken und so eine kleine Mulde in das Patty drücken. Das gleicht den Effekt beim Grillen im Vorfeld aus und so erhält man nach dem Grillen einen perfekten Patty mit einer geraden Oberfläche auf der dann auch die Burger Toppings nicht seitlich runter rutschen. 🙂 Mittlerweile mögen aber auch viele Leute den rustikalen Style, wenn das Burger Patty beim Grillen eine nahezu kugelartige Form annimmt.
  7. Nur einmal wenden
    Beim Grillen gibt es eine ganz einfache Regel: Das Patty nur einmal wenden! Du heizt den Grill richtig schön vor, legst das Patty auf das heiße Grillrost, machst den Deckel zu und wartest. Nach 3-4 Minuten (je nach Dicke des Pattys) drehst Du nur einmal das Patty und grillst auch die andere Seite nochmal 3-4 Minuten. Eine Minute vor Ende kannst Du z.B. Käse auf den Patty legen und kurz noch schmelzen lassen.
  8. Medium rare
    Für mich gibt es für Rindfleisch, egal ob Burger oder Steaks, nur eine einzig wahre Garstufe und das ist medium rare! 🙂 Medium ist auch noch in Ordnung, aber alles andere was das Fleisch noch länger gart ist für mich ein No Go. Medium rare auch bei Hackfleisch? Wenn Du wirklich ganz frisches Hack vom Metzger hast oder ganz frisch selbst gewolft, dann ist medium rare bei einem Burger überhaupt kein Problem und ein wunderbares Geschmackserlebnis!
  9. Ruhen lassen
    Beim Grillen ziehen sich die kompletten Fleischsäfte im Patty zusammen. Deswegen ist es sehr wichtig nach dem Grillen das Patty wie ein gutes Steak für knapp 5 Minuten ruhen zu lassen. So können sich die Fleischsäfte entspannen und sich wieder im gesamten Patty verteilen. So wirst Du ein einmalig saftiges Burger Patty zaubern.

  10. Genießen
    Nun hast Du den absolut perfekten Burger Patty geschaffen. Vorher hast Du natürlich schon das perfekte Hamburgerbrötchen selber erstellt und kannst Dir jetzt den perfekten Burger zusammen bauen. Guten Appetit und genieße den unglaublichen Geschmack!

Und ausprobiert?! Wie hat Dir Dein eigener Burger geschmeckt?

Merken

Merken