Wer träumt nicht von selbstgemachter Pizza in einer Qualität wie beim eigenen Lieblingsitaliener. Leider ist das in den meisten Standardbacköfen nicht möglich. Sie werden schlichtweg nicht heiß genug. Doch diese Hitze ist unerlässlich für eine perfekte Pizza. Die einfache Lösung: Pizza grillen.

Mit einem normalen Gas- oder Holzkohlegrill (natürlich mit Deckel) sind problemlos Temperaturen von 300° und mehr möglich. Genau das Richtige für die perfekte Pizza vom Grill. Normale Backöfen haben schon Probleme auf 240° zu kommen. Die Kombination aus Grill, Pizzastein und richtigem Teig ergibt Pizza wie vom Lieblingsitaliener.

Die richtige Hitze machts

Der Pizzateig benötigt sehr viel Hitze um richtig kross zu werden. Deswegen backen auch fast alle Pizzabäcker ihre Pizzen im Steinofen. Hier herrschen Temperaturen von über 400° Celsius. Da kann kein normaler Küchenbackofen mithalten. Ein Gas- oder Holzkohlegrill schon eher. Somit haben wir als Griller sehr gute Voraussetzungen für eine perfekte Pizza wie vom Italiener.

Warum ein Pizzastein beim Pizza grillen unerlässlich ist

Für die richtige Wärmeleitung vor allem am Pizzaboden sorgen Pizzasteine. Der Vorteil von massiven Pizzasteinen ist, dass sie Hitze perfekt speichern können und sehr heiß werden. Somit wird der Pizzateig von unten richtig schön kross und backt gleichmäßig durch.

Lege beim Aufheizen des Grills den Pizzastein direkt mit drauf, damit er richtig heiß wird. Sobald der Grill nun Maximaltemperatur erreicht hat kann die Pizza auf den Pizzastein gelegt werden.

Mehl, Hefe & Co – Das Geheimnis des perfekten Pizzateiges

Natürlich spielt neben der Hitze auch der Teig eine entscheidende Rolle. Ein fertig gekaufter TK-Pizzateig ist für die perfekte Pizza vom Grill natürlich ein absolutes No Go. Ein guter selbstgemachter Pizzateig ist aber auch im Handumdrehen erstellt und benötigt gerade mal eine Handvoll an Zutaten: Neben Hefe, Wasser, Zucker und Salz benötigst Du noch das richtige Mehl.

Beim Mehl solltest Du unbedingt ein Mehl mit dem Typ 00 benutzen. Das ist ein sehr feines spezielles Mehl mit einem sehr hohen Klebereiweißanteil. Dadurch wird der Teig wesentlich elastischer und lässt sich viel besser in Form bringen als durch ein normales Mehl mit dem Typ 405 oder 550. Wahrscheinlich kennst Du das wenn Du schon öfters Teig mit unserem normalen 405er Mehl erstellt hast. Der Teig zieht sich beim Ausrollen immer direkt wieder zusammen und es ist gar nicht so leicht den Teig schön gleichmäßig auszurollen.

Das sieht dann bei den Pizzabäckern so leicht aus wenn sie mit ihren Fingern ohne große Anstrengung den Teig in Form bringen und dann durch die Luft werfen. Dieser Effekt liegt wie gesagt an dem speziellen Mehl. Leider gibt es das Mehl fast in keinem Supermarkt zu kaufen. Schon öfters im Sortiment haben es Großhändler wie die Metro.

Ansonsten kannst Du es natürlich Online kaufen.

In der Ruhe liegt die Kraft

Das nächste Geheimnis auf dem Weg zur perfekten Pizza vom Grill ist das Ruhen des Pizzateiges. Viele Pizzabäcker bereiten den Pizzateig immer für den nächsten Tag vor und lassen den Teig über Nacht ruhen. So kann die Hefe in Ruhe wirken und der Teig wird richtig elastisch.

Die Einfachheit der perfekten Tomatensauce

Nach dem Teig ist vor der Tomatensauce, denn auch die darf bei einer guten Pizza natürlich nicht fehlen. Diese ist genauso puristisch wie der Teig und kommt ganz ohne Schnick Schnack aus. Einfach passierte Tomaten in einem Topf leicht zum Köcheln bringen und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Ein Esslöffel Olivenöl rundet das Ganze ab. Gewürze wie Basilikum und Oregano kann man auch in die Sauce dazu geben. Bei mir kommen diese Gewürze nach dem Backen der Pizza zum Schluss auf die Pizza.

All is Cheese – Alles Käse

Die dritte Säule einer perfekten Pizza stellt natürlich der Käse dar. Klassisch benutzen die Italiener geriebenen Mozzarella. Geschmacklich natürlich nicht sehr intensiv weißt Mozzarella aber eine perfekte Schmelzeigenschaft auf. Beliebt ist auch ein Käse-Mix aus Mozzarella und einem weiteren geschmackvolleren Käse. Einen Mozzarella-Cheddar Mix finde ich persönlich sehr gut.

Pimp your Pizza – Von A wie Angus Steak bis Z wie Zwiebel-Chutney

Meine absolute Lieblingspizza ist die Pizza Margeritha. Mehr braucht es für mich nicht als eine schöne fruchtige Tomatensauce und schön viel Käse. Trotzdem gibt es natürlich unendlich viele Möglichkeiten nach Wunsch seine Pizza zu verfeinern. Hier muss ich Dir nichts erzählen. Die ganzen klassischen Varianten wirst Du von deiner Lieblings-Pizzeria kennen.

Doch wir sind ja hier auf einem Grillportal. Also hast Du schonmal deine Pizza mit Pulled Pork, Grillwürstchen oder krossen Bacon gepimpt? Nach dem Backen mit saftigen Steak-Streifen belegt? Oder die Tomatensauce mit deiner Lieblings-BBQ-Sauce ausgetauscht? Hier sind wie immer keine Grenzen gesetzt. Welche BBQ-Pizzavarianten hast Du bereits zubereitet?